Bauhaus Museum Dessau: Entscheidung Preisgericht

​Zwei Erste Preise vergeben

Das Preisgericht zum Architekturwettbewerb hat am 03. September 2015 getagt und aus den 30 Entwürfen der zweiten Wettbewerbsphase zwei Erstplatzierungen, einen dritten und einen vierten Platz sowie drei Anerkennungen vergeben. 

Der Architekturwettbewerb zum Bauhaus Museum Dessau war ein offenes internationales 2-stufiges Verfahren, das anonym durchgeführt wurde. Aus den 831 Einreichungen der ersten Phase wurden von der Jury für die zweite Phase 30 Entwürfe ausgewählt. 

Die Preisträger sind wie folgt: 

Zwei Erstplatzierungen:

  • Büro: Gonzalez Hinz Zabala (Roberto González Peñalver, José Zabala Rojí, Anne Katharina Hinz), Barcelona/Spanien
    Landschaftsarchitekt: Roser Vives de Delás, Barcelona/Spanien
     
  • Büro: Young & Ayata (Michael Young, Kutan Ayata), New York/USA
    Landschaftsarchitekt: Misako Murata, New York/USA

Dritte Platzierung: 

  • Büro: Berrel Berrel Kräutler AG (Maurice Berrel), Zürich/Schweiz
    Landschaftsarchitekt: ASP Landschaftsarchitekten AG (Florian Seibold), Zürich, Schweiz

Vierte Platzierung:

  • Büro: Ja Architecture Studio (Nima Javidi), Toronto/Kanada
    Landschaftsarchitekt: JA Architecture Studio (Behnaz Assadi), Toronto/Kanada

Drei Anerkennungen wurden an die folgenden Büros vergeben:

  • Büro: Raummanufaktur (Edin Saronjic, Alexander Scholtysek), Darmstadt/Deutschland
    Landschaftsarchitekt: Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin/Deutschland
     
  • Büro: Nussmüller Architekten ZT GmbH (Inge und Stefan Nussmüller), Graz/Österreich
    Landschaftsarchitekt: Ingenieurbüro für Landschaftsarchitektur Robert Kutscha, Graz/Österreich
     
  • Büro: Steiner, Weißenberger Architekten (David Steiner, Karl Weißenberger), Berlin/Deutschland
    Landschaftsarchitekt: Jens Henningsen, Berlin/Deutschland

  • Die Eröffnung des Museums im Dessauer Stadtpark ist bis zum 100jährigen Jubiläum der Gründung des Bauhauses im Jahr 2019 geplant. Das Bauhaus Museum Dessau ermöglicht es der Stiftung Bauhaus Dessau erstmals, die Schätze ihrer wertvollen Sammlung – mit über 40.000 Exponaten die zweitgrößte Bauhaus-Sammlung weltweit – umfassend zu präsentieren. Entstehen soll ein „Museum in Bewegung“ mit einem dynamischen Ausstellungskonzept auf einer Gesamtausstellungsfläche von 2.100 qm. Finanziert wird der Neubau anteilig mit jeweils 12,5 Millionen Euro vom Bund und dem Land Sachsen-Anhalt. Die Stadt Dessau-Roßlau stellt das Grundstück auf der Grundlage eines Erbbaurechtsvertrages der Stiftung Bauhaus Dessau zur Verfügung und übernimmt außerdem die Kosten für dessen öffentliche Erschließung und die Schaffung von Stellplätzen.
  • Der Fachjury des internationalen Architekturwettbewerbs gehören die Architekten Barbara Holzer (Zürich / Berlin), Jürgen Mayer H. (Berlin), Regine Leibinger (Berlin), Wolfgang Lorch (Darmstadt), Ralf Niebergall (Magdeburg) und Matthias Vollmer (Bundesbauministerium) sowie der Landschaftsarchitekt Guido Hager (Zürich) an. Die Sachpreisjury ist u.a. mit Vertretern der Auslober und Zuwendungsgeber sowie Chris Dercon, Direktor der Tate Modern in London, besetzt. 

Pressemitteilungen zum Download: