Gonzalez Hinz Zabala aus Barcelona baut das Bauhaus Museum Dessau

Das junge, spanische Büro Gonzales Hinz Zabala wird das Bauhaus Museum Dessau bauen. Dies ist das Ergebnis der Verhandlungsgespräche mit den zwei Erstplatzierten Young & Ayata aus New York/USA und Gonzalez Hinz Zabala aus Barcelona/Spanien, die im September 2015 aus dem internationalen, offenen Architekturwettbewerb hervorgegangen waren.

Gerade um jungen Büros eine Chance zu geben, wurde der Architekturwettbewerb zum Bauhaus Museum Dessau (Eröffnung 2019) international als offener Wettbewerb ausgeschrieben. Über zwei Phasen hat das Preisgericht aus den 831 Einreichungen vier Preisträger, davon zwei Erstplatzierungen, und drei Anerkennungen ausgesprochen.

Das junge spanische Büro Gonzalez Hinz Zabala hat als deutsches Kontaktbüro das erfahrene Berliner Büro BAL sowie für die energetische Planung die Firma Transsolar an seiner Seite.

Mit der Auftragsvergabe wird eine sehr intensive Verhandlungsphase abgeschlossen. Unter der Leitung der Direktorin Claudia Perren hat die Stiftung Bauhaus Dessau mit den zwei erstplatzierten Büros Young & Ayata aus New York/USA und Gonzalez Hinz Zabala aus Barcelona/Spanien die Verhandlungen geführt und sprach dem Stiftungsrat die Empfehlung für eine Vergabe an das spanische Büro Gonzalez Hinz Zabala aus. Der Stiftungsrat folgte dieser Empfehlung einstimmig.

Die Verhandlungen wurden begleitet von extern vergebenen Gutachten zur Plausibilität der Baukosten und zu einem qualitativen Vergleich der Nutzungskosten. Gegenstand des Verhandlungsverfahren waren unter anderem die Projektorganisation und Methoden zur Einhaltung von Terminen und Kostenobergrenzen, die Nachhaltigkeit des Entwurfes, Optimierung der Nutzungskosten und das Honorar.

Neben der Verhandlung mit beiden Erstplatzierten hat die Stiftung in den ergänzenden Betrachtungen, vor allem auch bei der externen Vergabe der Gutachten, die Einreichungen der Büros Berrel Berrel Kräutler aus Zürich/Schweiz (dritte Platzierung) und Ja Architecture Studio aus Toronto/Canada (Viertplatzierung) mit einbezogen, um ein besseres Gesamtbild zu erhalten.

Für Claudia Perren, Direktorin der Stiftung Bauhaus Dessau, ist das Ergebnis des Verhandlungsverfahrens eindeutig, gerade in der Summe der baufachlichen aber auch architektonischen Kriterien. „Die zwei Erstplatzierungen konnten unterschiedlicher in ihrem architektonischen Konzept für das Museum nicht sein. Es zeigte sich in der Verhandlungsphase deutlich, dass der Entwurf der Spanier im Rahmen der Bausumme von 25 Mio Euro realisierbar ist ohne an architektonischer Qualität und Funktionalität zu verlieren.“

Kultusminister Stephan Dorgerloh, der als Vorsitzender des Stiftungsrates für die Vergabe an Gonzalez Hinz Zabala stimmte, freut sich über die Auftragsvergabe: „Ich freue mich, dass nun ein weiterer entscheidender Schritt auf dem Weg zum Bauhaus Museum gegangen wird. Mit dem Museum kann ein zusätzlicher lebendiger Kulturort in Dessau-Roßlau entstehen, der sich zur Stadt öffnet, sie einlädt, den Park einbezieht und an dem sich das Bauhaus mit seinen Schätzen präsentiert. Es soll ein Haus werden, das alle Besucher und Bürger nicht zuletzt durch seine transparente Glasfassade einlädt, das Bauhaus auch im musealen Kontext für sich zu entdecken. Der Entwurf fasziniert mit seiner Leichtigkeit und Durchlässigkeit und spiegelt die architektonische Bauhaustradition wider. Dessaus Innenstadt erhält ein neues Juwel.“

Oberbürgermeister Peter Kuras überzeugt die Schlichtheit und Gradlinigkeit des Entwurfes. „Das Museum wird in der Innenstadt ein neuer Anziehungspunkt werden. Mir gefällt es sehr gut, weil es mit seiner Offenheit die Menschen einlädt und viel Lebendigkeit in das Zentrum der Stadt bringt. Viele Bürger haben sich ja den bunteren Entwurf der New Yorker Architekten gewünscht. Dessen Kostenplanung aber lag außerhalb des definierten Budgets, das wir auf jeden Fall einhalten wollen. Die Stadt wird die Stiftung jetzt mit aller Konzentration beim Bauen unterstützen damit wir 2019 eröffnen können.“

Nach der Beauftragung des Büros Gonzalez Hinz Zabala ist der nächste Schritt die Vertiefung der Planung bis zum Bauantrag.

Als Stichtag für den Baubeginn ist der 4. Dezember 2016 geplant, der 90. Geburtstag des Bauhauses in Dessau. Claudia Perren freut sich auf das neue Museum: „Das Bauhaus in Dessau bekommt nochmals eine ganz eigene und neue Qualität mit dem Museum von Gonzales Hinz Zabala, denn es ist eine Architektur, die in ihrer Formensprache der Moderne folgt und in ihrer Materialität und Flexibilität als Ausstellungsort bestens funktionieren wird.“

Das junge, spanische Büro Gonzales Hinz Zabala wird das Bauhaus Museum Dessau … mehr …